Ihr sollet nicht skippen: Ode an die Titelsequenz
Ausprobiert, Titelblatt, Unikultur

Ihr sollet nicht skippen: Ode an die Titelsequenz

Schon wieder blinkt der „Skip Intro“ Button verführerisch auf deinem Bildschirm auf  und du bist versucht, zu klicken. Streaming-Plattformen unterstützen unsere Ungeduld – aber es gibt besondere Titelsequenzen, ohne die eine Sendung einfach nicht beginnen kann.

Wenn man an besondere Titelsequenzen bei Filmen denkt, dann fallen uns wahrscheinlich alle die gleichen Beispiele ein: James Bond (von Dr. No und From Russia with Love bis Casino Royale und Skyfall), Catch Me If You Can (animiert, in dem Stil der 60er Jahre), Se7en (düster, beunruhigend, mit kritzeliger Schrift) oder Zombieland (übertriebene Gewalt, blutig, aber trotzdem komödienhaft dargestellt). Diese werden selten übersprungen – besonders weil man einen Film nicht wirklich „bingen“ kann. Wenn du aber eine gesamte Staffel an einem Tag schaust (absolut nicht zu empfehlen…), dann tendiert man dazu, die Titelsequenz zu überspringen.

Damit die Designer*innen des Intros jedoch auch etwas Anerkennung erhalten, weil sie teilweise wirkliche Meisterwerke kreieren, kommen hier einige der besten Titelsequenzen (in keiner besonderen Reihenfolge).

 

Preacher (2016-2019)

Basierend auf einem gleichnamigen Comicbuch geht es hier um einen trinkenden, rauchenden, mordenden Prediger, der plötzlich mit einer übernatürlichen Fähigkeit namens Genesis belastet (oder gesegnet?) wird. Das Lied, das in der Titelsequenz genutzt wird, wurde von Dave Porter komponiert und ist die perfekte Darstellung der Stimmung: ein wenig Sci-Fi, viel Southern Gothic und 100% blasphemisch.

Nicht nur die Titelsequenz selbst passt sich den Staffeln an, sondern auch das Lied:

Die erste Staffel spielt in Annville, Texas, weswegen für die Titelmusik eine Geige eingesetzt wird. In der Musik der zweiten Staffel hört man eine jazzige Trompete (da sie nun in New Orleans sind), in der dritten Staffel wird eine Mundharmonika gespielt (örtlich gesehen ist diese Staffel eine ziemliche Wildcard: Hölle, New Orleans, Fegefeuer). Die letzte Staffel spielt im Nahen Osten, weswegen eine Oud verwendet wird.

Hier die Titelsequenz der ersten Staffel:

 

Hollywood (2020)

Diese Miniserie spielt in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg und stellt fiktive und teilweise idealisierte Ereignisse im Hollywood der damaligen Ära dar. Das zeigt sich auch in der Titelsequenz – perfekt gestylte und gekleidete Personen, die eine Leiter hochklettern und einander dabei hochziehen. Eine Melodie, die an eine Action-Sequenz alter US-amerikanischer Filme erinnert. Zunächst sieht man nicht, wohin die Leiter führt, bis schließlich alle ganz oben ankommen. Die Musik klingt plötzlich weniger wie aus einem Actionfilm, sondern eher wie eine romantische Szene und man sieht, wie alle Darsteller auf dem Hollywood-Zeichen stehen und über Los Angeles schauen.

Selbst wenn einem die Sendung nicht gefällt, kann man sagen, dass die Titelsequenz eine perfekte Einführung in die Serie ist.

 

Shameless (U.S.) (2011-2021)

Frank lebt mit seinen sechs Kindern in Chicago in Armut, ist selbst Alkoholiker und kann sich um seine Familie nicht kümmern. Shameless ist zwar eine Comedy-Serie, schafft es aber, die unmöglichen Umstände, in denen die Kinder aufwachsen, darzustellen, ohne in extremer Armut lebende Menschen zu Objekten der Lächerlichkeit zu machen.

Die Titelsequenz beginnt mit Frank, der im Badezimmer ohnmächtig liegt und von der ältesten Tochter weggezogen wird. Anschließend sieht man, wie die einzelnen Charaktere sich verhalten: Der minderjährige Carl trinkt das restliche Bier aus der Dose, Ian versucht seine Sexualität heimlich auszuleben, Debbie rollt Liam in Klopapier ein, Fiona hat „auf“ dem Waschbecken Sex und Liam taucht die Zahnbürste in die Toilette und putzt sich damit anschließend die Zähne. Dinge, die Kinder vielleicht täten (vielleicht auch nicht), würden die Eltern nicht hinschauen. Alle Charaktere werden vorgestellt und es gibt einen super Einblick in die Stimmung der Show. Für die letzte Staffel wurde zehn Jahre später dieses Intro noch einmal mit den erwachsenen Charakteren aktualisiert. (Interessantes Behind the Scenes Video, wie alle alten Requisiten noch einmal aufgesucht werden mussten).

Beide Intros sind NSFW:

Original 2011

 

Neu 2021

 

Dexter (2006-2013; Reboot 2021)

Die Show kennen viele von euch bestimmt noch: Dexter, der Serienmörder, der ausschließlich andere Mörder und Sexualverbrecher umbringt, und gleichzeitig bei der Polizei arbeitet. Die Serie ist hauptsächlich ein Kriminaldrama, aber auch eine Dark Comedy, was bei dem Thema zunächst nach einer merkwürdigen Kombination klingt.

Die Titelsequenz zeigt aber gleich, wie leicht es ist, die Aspekte Comedy und Serienkiller miteinander zu vereinen:

Es wird mit einer heiteren, aber dubios klingenden Melodie gezeigt, wie Dexter sich morgens für den Arbeitstag bereitmacht. Das aber mit Close-Ups, die unangenehm und teilweise ekelhaft sind – besonders wenn man weiß, dass es sich um einen Serienmörder handelt, der nach dem Mord immer einen Blutklecks seiner Opfer aufbewahrt. Das Braten des Frühstücksschinkens ist unappetitlich, das Messer sieht bedrohlich aus, die scharfe Sauce und die Grapefruit wie Blut.

Sehr gut gemacht und äußerst schwierig, von diesem Intro nicht angeekelt zu sein:

(Übrigens wird es im Herbst 2021 ein Reboot mit 10 Folgen geben.)

 

Mad Men (2007-2015)

Mad Men kennt inzwischen fast jede*r, weswegen ich die Handlung nur kurz beschreiben werde: In den 60er Jahren versucht ein Werbeagent die Fassade seines perfekten Lebens aufrechtzuerhalten, was ihm immer schwerer fällt.

In der animierten Titelsequenz sieht man einen im Anzug gekleideten Mann, dessen Büro zerfällt und er anschließend aus einem mit Werbeplakaten versehenen Wolkenkratzer fällt, was den langsamen Ruin Don Drapers im Laufe der Serie sehr schön darstellt. Diese Symmetrie und der Animationsstil ähneln dem Werbestil der Ära.

Diese Titelsequenz erinnert an die von North by Northwest, dem Hitchcock Film aus dem Jahr 1959, in dem die Hauptfigur ebenfalls ein Werbeagent ist. (Diese Ähnlichkeit war von dem Produktionshaus natürlich Absicht).

Titelsequenz Mad Men (2007)

 

Titelsequenz North by Northwest (1959)

 

The Leftovers (2014-2017)

Stell dir vor, du sitzt am Esstisch und genießt Frühstück mit deiner Frau und deinen Kindern. Du verlässt sie nur kurz, um dir deinen Kaffee zu holen. Dann drehst du dich um und siehst, dass deine gesamte Familie verschwunden ist.

Das ist die Handlung der Show: Zwei Prozent der Weltbevölkerung verschwinden plötzlich und keiner weiß warum. Das mysteriöse Phänomen basiert auf dem religiösen Konzept der Entrückung – wie Menschen knapp drei Jahre nach dem Ereignis damit umgehen würden, wird in diesem Drama dargestellt.

Diese ominöse Stimmung wird vom Komponisten Max Richter perfekt für die Titelsequenz der ersten Staffel arrangiert. Die Geige wird von einem Chor begleitet und gibt ihr so, passend zur Thematik, einen Touch von kirchlicher Musik. Ab der 42. Sekunde wird die Geige schneller, bis sie ganz am Ende den Höhepunkt erreicht und mit Paukenschlägen endet (so wie das Intro auch beginnt). Begleitet wird diese dramatische Musik von Deckenfresken, die das Verschwinden der 140 Millionen Menschen im Stil der Sixtinischen Kapelle darstellt.

Perfekt:

 

Doom Patrol (seit 2019)

Zuletzt kommt noch Doom Patrol.

Diese Superhelden-Serie, die auf dem gleichnamigen Team der DC Comics basiert, vermischt die Genres Science-Fiction, Comedy und Drama. Das findet sich im Intro wieder: Eine mysteriöse Melodie mit unappetitlichen Objekten im Video (Augäpfel, Gehirn, schmelzende Haut…), die sich passend zur Musik langsam über den Bildschirm bewegen.

Die Vorgeschichte der Charaktere wird hier abstrakt dargestellt, was erst dann erkenntlich wird, wenn man die Show und die Figuren kennenlernt. Diese Titelsequenz ist schon fast besser als die Serie selbst, obwohl die Show ebenfalls sehr gut ist:

Es gibt natürlich noch etliche weitere tolle Intros – hier können nicht alle aufgelistet werden.

Diese Intros sind, für mich und vielleicht auch für euch, ein Highlight der Serien und können die Zuschauenden immer in die richtige Stimmung bringen und seelisch auf die kommende Folge vorbereiten. Von mir ein großes Dankeschön an die Animator*innen, Illustrator*innen, einfach alle Title Sequence Designer (oder welche Bezeichnungen es noch so gibt), die für die Titelsequenzen zuständig sind – ihr verschönert unsere Serien.


Foto: Pixabay – Free for Commercial Use – geralt – Banner Header Film

14. April 2021

About Author

Pune Karimi