Valentinstag – Deadline für die Liebe
Titelblatt, Was Uns Bewegt

Valentinstag – Deadline für die Liebe

Mein Exfreund meinte einmal zu mir: „Ich sage dir an jedem anderen Tag, dass ich dich liebe, schenke dir Blumen und all den Quatsch – außer am Valentinstag. Weil das ist ja total blöd, wenn das aufgezwungen ist und so … und überhaupt.“
Ich so: „Ok.“.
Ratet mal wer niemals einfach so Blumen und all den Quatsch bekommen hat. Genau ich.

Es passiert selten, dass man sich Zeit für die Dinge nimmt, bei denen nicht ein gewisser Druck besteht, sie zu tun, da im Kalender kein eingetragener Termin zu finden ist. Wie viele Prüfungsleistungen würde ich noch vor mir herschieben, gäbe es kein Abgabedatum.  Ich hätte auch niemals diesen Text zum Valentinstag geschrieben, wenn ich ihn nicht groß angekündigt hätte, die Redaktion warten würde und es mittlerweile nur noch wenige Stunden bis zum 14. Februar sind.

Ohne Fristen und feste Termine würde wahrscheinlich Vieles liegen bleiben. Steuererklärungen zum Beispiel oder, wie oben erwähnt, erfahrungsgemäß auch Blumen und all der Quatsch.

Für die Verkaufsindustrie ist nicht so wichtig, ob und wenn ja auf welchen heiligen Valentin das Fest zurückzuführen ist. Hauptsache im sonst so schwachen Verkaufsmonat Februar gibt es einen Tag, der mit gutem Marketing die Konsummüdigkeit nach Weihnachten wieder ankurbelt.

Apropos, Weihnachten ist ebenfalls so ein Feiertag, der in seiner Ernsthaftigkeit am Kapitalismus scheiterte. Die meisten Menschen sind genervt von dem ganzen Drumherum, von den Geschenken, dem Fernsehprogramm und der Familie. Von Besinnlichkeit spricht da keiner mehr. Muss sich das alles auf den Dezember konzentrieren? Klar kannst du auch hier sagen, dass das „ja total blöd [ist], wenn das aufgezwungen ist und so … und überhaupt.“. Aber wenn du ganz ehrlich zu dir selbst bist, brauchst du vielleicht doch so etwas wie eine Deadline. Eine Deadline, um deinen Lieben eine Freude zu bereiten, deine Verwandten zu besuchen (außer dieses Jahr natürlich – und vielleicht auch die nächsten Jahre haha *schock*) und endlich deine Fotos auf dem Handy zu sortieren. Für den selbstgestalteten Kalender.

Nicht jede Tradition muss aufrecht erhalten werden und nicht jeder Trend muss auch dir stehen. Wenn Onkel Hubert jedes Mal der Grund für Streit unter dem Tannenbaum ist und sich eigentlich niemand wohl mit ihm fühlt, kann er Heiligabend vielleicht besser mit einem anderen Teil der Familie verbringen. Wenn der Tannenbaum selbst niemandem Freude bereitet, tut es doch auch die Stechpalme aus dem Treppenhaus. Dann muss auch kein weiterer Baum für ein paar Tage trockene Heizungsluft gefällt werden.

Der Valentinstag muss ebenfalls nicht mit Blumen, Pralinen oder einer 3D-Fotokonstellation von dir und deinem/r PartnerIn zelebriert werden. Aufmerksamkeit und gemeinsame Zeit schenken reicht in den meisten Fällen aus.

Unser Alltag ist darauf ausgerichtet nur wenige Entscheidungen treffen. Wir haben den – zumindest ungefähr – gleich strukturierten Tagesablauf von Montag bis Freitag und wissen was von uns erwartet wird. Diese Vorhersehbarkeit verschafft Sicherheit und nimmt die Anstrengung Entscheidungen zu treffen. Stell dir mal vor, du würdest jeden Tag einen anderen Weg zu Arbeit erkunden – das wäre sicher für einige Zeit spannend, auf Dauer ist es aber anstrengend sich an jeder Kreuzung für einen neuen Weg zu entscheiden. Es ist viel bequemer zu wissen, welche Bahn sicher zum gewünschten Halt führt. Während die Bahn fährt, kannst du abschalten, deine Gedanken schweifen lassen und dich innerlich schon einmal auf später zu fällende Entscheidungen vorbereiten.  Ganz schön effizient. Der Alltag – so anstrengend er auch sein mag – ist für uns die bequemste Art, den Tag mit all seinen Pflichten zu verleben.

In dieser Bequemlichkeit bleibt oft nur wenig Platz für die Pflege der Partnerschaft. Alles was ablenkt stört die Routine. Wer Job, Haushalt und Kinder managen muss, dem bleibt wenig Zeit für die Beziehung. Eine Beziehung erfordert jedoch immer das Investieren von Zeit. Ob es eine Freundschaft, eine familiäre oder romantische Beziehung ist: Gewisse Durststrecken sollten diese natürlich aushalten können. Umso mehr Stress jedoch von außen auf die Beziehung einprallt, umso wichtiger ist es, diese durch miteinander qualitativ verbrachte Zeit wieder zu stärken und mit neuen Erfahrungen gemeinsam weiter zu entwickeln. Dieser Herausforderung begegnen insbesondere junge Eltern. Dabei wollen grade die es besser machen, um nicht die nächste Generation Scheidungskinder zu fabrizieren.

Der Valentinstag kann also ein Tag sein, der deine Aufmerksamkeit wieder einmal ganz bewusst auf deine/n PartnerIn und eure Beziehung lenkt. Nicht ohne Grund rufen Organisationen immer wieder Aktions- und Welttage aus. Dieser Tag soll die Aufmerksamkeit ganz gezielt auf eine bestimmte Sache richten. Besonders beliebt sind z.B. aussterbende Arten. So ruft die UNESCO jedes Jahr einen Tag vor dem Valentinstag den Welttag des Radios aus.

Du bist Single und genervt von all dem Liebes-Trubel? Dann übe dich im Gönnen oder gönn dir selbst etwas Liebe. Aus dieser Perspektive gesehen können wir den tatsächlich frisch aus der Werbebranche eingeführten Singles´Day aus dem Kalender streichen. Meinetwegen reicht es dann auch mit den Tagen für Sonderangebote in Herzform.

Also sagt eurem/r Partnerin heute doch mal, dass sie/er euch wichtig ist und verbringt ein bisschen Qualitytime zusammen. Schließlich weiß man nie, wann es vorbei ist. Für die meisten Ehen z.B. ist die Deadline nach 14 Jahren. Happy Valentine’s Day!


Bild: Bild Stoppuhr (c) AbsolutVision/Pixabay, Collage (c) Marie Fleßner, Canva Pro Lizenz

14. Februar 2021

About Author

Marie Helen Flessner